Hilfsnavigation

Hintergrundbild Kultur

Volltextsuche

Sprache

Museum "Mühlberg 1547"

Logo Kulturroute Kaiser Karl V.

Die Stadt Mühlberg/Elbe ist aufgrund ihres historischen Hintergrunds und ihrer besonderen Bedeutung für die Aufarbeitung der Wege Kaiser Karl V. Mitglied des Netzwerks der Europäischen Kulturroute Karl V.
Ebenfalls von besonderer Bedeutung ist, dass Mühlberg als erstes deutsches Mitglied Deutschland im Governing Board (Verwaltungsrat) des Netzwerkes vertritt. Mühlberg ist somit für alle Städte oder Regionen in Deutschland, die sich dem Thema „Wege Kaiser Karl V.“ widmen und ihre Aktivitäten in die Europäische Kulturroute einbringen wollen, Ansprechpartner und Bindeglied zum Netzwerk.
 Aufgrund der übergeordneten Bedeutung für den Landkreis wurde mit der Stadt Mühlberg eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. Diese regelt, dass der Landkreis federführend im Netzwerk agiert.

Logo Museum Mühlberg

Museum Mühlberg - Ansicht vom Innenhof

Als im Jahre 1531 in Mühlberg die Neue Propstei im Auftrag des Zisterzienser -Nonnenklosters erbaut wurde, war die Reformation bereits im vollen Gange. Bereits acht Jahre später wurde das Kloster in Folge der kirchlichen Erneuerungsbewegung aufgelöst. 1547 schließlich standen sich in der Schlacht bei Mühlberg das katholische Heer Kaiser Karl V. und die Truppen des protestantischen Schmalkaldischen Bundes in einer entscheidenden Schlacht gegenüber: Die Katholiken siegten, der Führer der Protestanten, Kurfürst Johann Friedrich von Sachsen, geriet in Gefangenschaft. Diese Geschichte erzählt das Museum "Mühlberg 1547". Es ist in der Propstei des ehemaligen Zisterzienser - Nonnenklosters untergebracht. Dabei ist die Propstei mit seinen großformatigen Wand- und Deckenmalereien aus dem 16. Jahrhundert selbst das größte "Exponat". Den Mittelpunkt des neu konzipierten Museums steht eine Medieninszenierung, die die Schlacht bei Mühlberg aus drei unterschiedlichen Perspektiven vorstellt. Dabei werden in der Ausstellung die konfessionellen, gesellschaftlichen und politischen Auseinandersetzungen sowie das Nachleben und Erinnerungsgedenken gezeigt.

Museum Mühlberg - Wandmalerei

Ebenfalls sind die unterschiedlichen Glaubenszeugnisse, wie Reliquien und Heiligenfiguren zu sehen, aber auch an Gemälden und Abbildungen sind die Hintergründe und Debatten der Reformation veranschaulicht.
Auch über die Stadtgeschichte gibt es Vieles zu erzählen: die Anfänge der Stadt durch Burg und Schloss, die Entwicklung als Doppelstadt, die wechselnde Länderzugehörigkeit, das Leben am Fluss mit Handwerk und Hochwasser und auch die Erinnerung an das Kriegsgefangenen- und Speziallager.

Mühlberg wurde durch das kriegerische Ereignis zu einem historischen Erinnerungsort von europäischer Dimension. Mühlberg gehört daher auch zu den "Stätten der Reformation", die das Europäische Kultursiegel tragen dürfen.

Informationen zum barrierefreien Rundgang im Museum >>

Museum Mühlberg

Museum Mühlberg

Museum Mühlberg

Museum Mühlberg

Kontakt


Frau Martina Pöschl

wissenschaftliche Mitarbeiterin Museum Mühlberg
Klosterstraße 9
04931 Mühlberg (Elbe) Stadt
Telefon: 035342 837000
E-Mail: museum-muehlberg1547@lkee.de oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Öffnungszeiten

Dienstag
10:00 bis 18:00

Mittwoch
10:00 bis 18:00

Donnerstag
10:00 bis 18:00

Freitag
10:00 bis 18:00

Samstag
10:00 bis 18:00

Sonntag
10:00 bis 18:00

* oder nach Terminvereinbarung

* Oktober-März 10.00 bis 17.00 Uhr

* Gruppenbesuche sind nach Anmeldung auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich

Veranstaltungshinweis

April - September:
 
jeden Mittwoch 18.00 Uhr
Führung durch die Ausstellung im Museum Mühlberg 1547
Treffpunkt: Museum
Preis: p.P. 5,- €
 
jeden Mittwoch 21.00 Uhr
Abendliche Erlebnisführung durch die mittelalterliche Doppelstadt
Treffpunkt: Brunnen am Altstädter Markt
Preis: p.P. 2,- bis 3,50 €

Eintrittspreise

Erwachsene            4,00 Euro
Ermäßigt                 2,00 Euro
Familienkarte        10,00 Euro
Kombikarte           12,00 Euro
Führung                15,00 Euro

© 2018, Landkreis Elbe-Elster