Hilfsnavigation

Volltextsuche

Sprache

04.07.2024

Glasfaserausbau in Elbe-Elster kommt weiter voran

Landkreis erhielt Förderzusage für Projektgebiet Süd mit über 13.600 Adressen

Der Glasfaserausbau in Elbe-Elster kommt weiter voran. Nach der Förderzusage für das Projektgebiet Nord zu Beginn des Jahres haben Bund und Land jetzt auch Geld für den Süden des Landkreises bewilligt.
Mit der Förderung können damit zusammen über 20.000 Haushalte an das Glasfasernetz angeschlossen werden. Davon profitieren 7.009 Adressen im Norden und 13.679 im Süden Elbe-Elsters.
Der Landkreis strebt den flächendeckenden Gigabitausbau mit Glasfaser in Elbe-Elster an. Derzeit verfügen 18 Prozent der Haushalte über diesen Standard. Der überwiegende Teil der Bevölkerung kann immerhin auf 100 Mbit/s im Download zurückgreifen. Damit es beim Ausbau weiter vorangeht, gibt es finanzielle Unterstützung vom Bund und vom Land über die Gigabitrichtlinie 2.0, besser bekannt als die Graue-Flecken-Förderung. Das Land Brandenburg kofinanziert das gesamte Projekt des Bundes im Rahmen der JTF-Gigabitförderung-BB, so dass der Landkreis Elbe-Elster für den Ausbau keine Eigenmittel einsetzen muss.
Aktuell führt der Landkreis die EU-weiten Ausschreibungsverfahren für beide Projektanträge durch, um dann ein oder mehrere Telekommunikationsunternehmen für den Glasfaserausbau vertraglich zu binden. Die Bauarbeiten erfolgen voraussichtlich ab Ende 2025. Die Bürger werden rechtzeitig vor dem Start informiert und angeschrieben.

Landrat Christian Jaschinski begrüßt den Erhalt der Zuwendungsbescheide: „Für die wirtschaftliche Entwicklung und die Realisierung gleichwertiger Lebensverhältnisse ist eine stabile Internetverbindung mit Glasfaser unabdingbar. Ich freue mich, dass das Bundesministerium für Digitales und Verkehr und das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg eine Lösung gefunden haben, um die Projekte der Lausitzer Landkreise zu fördern. Ohne die hundertprozentige Zuwendung wäre eine Umsetzung des Vorhabens nicht möglich.“
Für beide Projektgebiete erhält der Landkreis Elbe-Elster Fördermittel in Höhe von 186 Millionen Euro. Der geförderte Glasfaserausbau erfolgt nur in Regionen, in denen sich der privatwirtschaftliche Ausbau für Telekommunikationsunternehmen nicht rechnet und somit nicht eigenwirtschaftlich in Angriff genommen wird. Unternehmen, die einen Eigenausbau für die nicht geförderten Gebiete gemeldet haben, kümmern sich aktuell eigenständig um die Realisierung.

Weitere Informationen sind über die Internetseite des Landkreises Elbe-Elster oder die Breitbandhotline des Landkreises unter 03535 46 46 00 abrufbar. Fragen können auch per Mail an breitband@lkee.de gestellt werden.

Kontakt


Herr Torsten Hoffgaard

Pressestelle
Pressereferent
Ludwig-Jahn-Straße 2
04916 Herzberg (Elster)
Telefon: 03535 46-1201
Fax: 03535 46-1239
E-Mail: pressestelle@lkee.de oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
© 2024, Landkreis Elbe-Elster