Hilfsnavigation

EE_Titel_Kreishaus Graphik

Volltextsuche

Sprache

05.10.2022

Der ganze Landkreis Elbe-Elster entscheidet sich für Glasfaser Made in Brandenburg

DNS:NET baut Glasfaser für den Landkreis Elbe-Elster mit über 100.000 Einwohnern
Bei der feierlichen Unterzeichnung am 4. Oktober 2022 in Finsterwalde im Landkreis Elbe-Elster:Stefan Holighaus (l.), Mitlied der Geschäftsführung DNS:NET und Landrat Christian Heinrich-Jaschinski (r.)

Bei der feierlichen Unterzeichnung am 4. Oktober 2022 in Finsterwalde im Landkreis Elbe-Elster:Stefan Holighaus (l.), Mitlied der Geschäftsführung DNS:NET und Landrat Christian Heinrich-Jaschinski (r.)
© Pressestelle LKEE Torsten Hoffgaard

Der Landkreis Elbe-Elster hat sich für eine Kooperationsvereinbarung mit dem größten alternativen Breitbandversorger Brandenburgs, der DNS:NET Internet Service GmbH, entschieden. Der Kreistag stimmte am 26. September 2022 einstimmig für die Kooperationsvereinbarung, die der Landkreis Elbe-Elster stellvertretend für die Gemeinden, Ämter und Städte des Landkreises abschließt. Am 4. Oktober wurde der Vertrag in Finsterwalde feierlich in Anwesenheit von Landrat Christian Heinrich-Jaschinski, dem Amtsleiter für Strukturentwicklung und Kultur, Rainer Pilz, der Breitbandbeauftragten des Landkreises, Ariane Kölling, und der Geschäftsführung sowie dem FTTH-Marketing der DNS:NET unterzeichnet.

Bei der feierlichen Unterzeichnung am 4. Oktober 2022 in Finsterwalde im Landkreis Elbe-Elster: Hardy Heine, DNS:NET, Stefan Holighaus, DNS:NET, Landrat Christian Heinrich-Jaschinski und Rainer Pilz, Amtsleiter (v.l.n.r.).

Bei der feierlichen Unterzeichnung am 4. Oktober 2022 in Finsterwalde im Landkreis Elbe-Elster: Hardy Heine, DNS:NET, Stefan Holighaus, DNS:NET, Landrat Christian Heinrich-Jaschinski und Rainer Pilz, Amtsleiter (v.l.n.r.).
© Pressestelle LKEE Torsten Hoffgaard

Landrat Christian Heinrich-Jaschinski erklärte: „Wir sind froh darüber, mit der DNS:NET ein Unternehmen gefunden zu haben, welches das gleiche Ziel wie der Landkreis verfolgt: den flächendeckenden Gigabitausbau in Elbe-Elster. Die Breitbandversorgung im Landkreis und die Versorgung von Gewerbe und Schulen ist derzeit ein sehr wichtiges Thema.“
Ariane Kölling, Breitbandbeauftragte für die Region, stellte fest, dass nach einem längeren akribischen Auswahlprozess für den Landkreis die DNS:NET als überzeugendster Anbieter und Versorger mit der entsprechenden Expertise gewonnen wurde. „Wir sind zuversichtlich, dass nun im überwiegend eigenwirtschaftlichen Ausbau die Flächendeckung für über dreizehn Kommunen, Städte und Gemeinden in Elbe-Elster umgesetzt wird.“
Der Amtsleiter des Amtes für Strukturentwicklung und Kultur des Landkreises Elbe-Elster, Rainer Pilz, kann dies nur bestätigen. „Wir haben zusammen mit der Kreisarbeitsgemeinschaft des Landkreises, die aus den Hauptverwaltungsbeamtinnen und -beamten der Kommunen besteht, insgesamt drei Unternehmen mit ihren Ausbauzielen für den Landkreis angehört. Ob mit einem oder mehreren Unternehmen eine Kooperationsvereinbarung geschlossen wird und welches Unternehmen am ehesten mit den Zielen des Landkreises übereinstimmt, wurde gemeinsam abgewogen.“
Stefan Holighaus, Mitglied der Geschäftsleitung, bekräftigte die Entscheidung des Landkreises: „Es ist nur folgerichtig, dass sich der Landkreis Elbe-Elster für die sicherste und schnellste Infrastruktur entscheidet. Dieses Vorhaben kann mit entsprechender professioneller Planung, Manpower und regionaler Erfahrung für den gesamten Landkreis schnell und über Tausende von Kilometern sicher umgesetzt werden. Wir unterstützen durch unseren eigenwirtschaftlichen Ausbau die Region und machen den Landkreis Elbe-Elster zum Gigabitlandkreis, von dem Brandenburg und das nördliche Sachsen erheblich profitieren werden.“
Hardy Heine, Repräsentant der DNS:NET, stellt fest: „Eine Kooperationsvereinbarung für einen ganzen Landkreis wird immer häufiger angefragt. Der Landkreis Elbe-Elster ist nun der erste, der diese Vereinbarung unterzeichnen kann und sichert so das dringend notwendige Tempo bei der Glasfaserversorgung bis ins Haus. Ich beglückwünsche die Kreisverwaltung und die Breitbandbeauftragte des Landkreises Elbe-Elster zu dieser wegweisenden Entscheidung für über 100.000 Einwohner von der größeren Stadt bis ins kleinste Dorf.“

Über 100.000 Einwohner werden im Zuge des Ausbaus die Chance auf 2,5 Gbit/s haben. Ob in Bad Liebenwerda, Falkenberg, Doberlug-Kirchhain, Elsterwerda, Herzberg und vielen anderen Städten, Gemeinden und Kommunen wird nun vorgelegt, was von Politik und Einwohnern gleichermaßen gefordert wird: jeder Haushalt, der dies wünscht, kann einen schnellen Glasfaseranschluss bekommen und sichert sich somit den Anschluss Zukunft. Flickenteppiche wie in anderen Regionen werden so vermieden.
Dafür werden weit über 1.500 Kilometer Tiefbaugräben gezogen und über 3.000 Kilometer Rohre verlegt. Ab Oktober beginnt die Vorvermarktung durch die DNS:NET. In der Vorvermarktung werden die Bürger der auszubauenden Gemeinden motiviert, einen Vertrag mit der DNS.NET abzuschließen. Wenn mindestens 20 Prozent Quote eines Ausbaugebietes erreicht werden, wird geplant und gebaut.

Über den Landkreis Elbe-Elster:

Der Landkreis Elbe-Elster liegt im Süden Brandenburgs, im Dreiländereck zwischen Sachsen, Sachsen/Anhalt und Brandenburg. Knapp über 100.000 Einwohner leben und arbeiten im Landkreis. Ein Breitbandanschluss mit ausreichender Bandbreite bedeutet insbesondere in dem ländlich geprägten Landkreis mehr Lebensqualität. Gegenwärtig befindet sich das sog. „Weiße Flecken“ Programm in der Umsetzung, welches vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr sowie der Investitionsbank des Landes Brandenburg bezuschusst wird. Weitere gigabitfähige Anschlüsse sollen u.a. mit dem eigenwirtschaftlichen Ausbau der DNS:NET realisiert werden.

Glasfaserausbau in Brandenburg

In Brandenburg ist die DNS:NET der größte alternative Breitbandversorger, knapp 350 Mitarbeiter an den Standorten Berlin und Waltersdorf/Schönefeld bauen und betreiben Glasfasernetze, die ständig erweitert werden. Immer mehr Brandenburger Regionen haben somit durch den eigenwirtschaftlichen Ausbau der DNS:NET die Chance auf eine einzigartige Infrastruktur, welche neben der Daseinsvorsorge in allen relevanten gesellschaftlichen Bereichen die wirtschaftliche Entwicklung, Bildungschancen, die Versorgung der Bürger sowie die Wertsteigerung der Immobilien vor Ort antreibt.

Kontakt


Landrat

Christian Heinrich-Jaschinski
Ludwig-Jahn-Straße 2
04916 Herzberg (Elster)
Telefon: 03535 46-0
Fax: 03535 46 2662
E-Mail: landrat@lkee.de oder Kontaktformular Web: www.lkee.de
Ins Adressbuch exportieren

Frau Katja Schönitz

Sekretärin des Landrates
Ludwig-Jahn-Straße 2
04916 Herzberg (Elster)
Telefon: 03535 46-0
Fax: 03535 46-2662
E-Mail: landrat@lkee.de oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
Zum Veranstaltungskalender
Landkreiskarte

Aktuelles aus dem Landkreis

07.12.2022

Volksbund dankte verdienten Mitgliedern in Herzberg


Kreisverband stellte rund 3.800 Euro für Friedensarbeit zur Verfügung/ Mitglieder erhielten Urkunden und Geschenke als Anerkennung
mehr
07.12.2022

Bundesweiter Warntag am 8. Dezember


Probelauf für verschiedene Warnmittel auch in Elbe-Elster
mehr
29.11.2022

Landratsamt zeigt öffentlich Flagge


Der 25. November ist seit 1999 Aktionstag der Vereinten Nationen zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen
mehr
28.11.2022

Farbenspiel durch Raum und Zeit


Neue Sonderausstellung des Museums Mühlberg stellt den Falkenberger Maler Reinhard Salzer vor
mehr
28.11.2022

Spielzeug aus aller Welt & Guckkastenbilder


Neue Sonderausstellung des Sänger- und Kaufmannsmuseums Finsterwalde eröffnet
mehr
28.11.2022

Weihnachtskonzerte beginnen


Die Kreismusikschule „Gebrüder Graun“ lässt die Adventszeit klingen
mehr
Alle aktuellen Nachrichten anzeigen
© 2022, Landkreis Elbe-Elster