Hilfsnavigation

Hintergrundbild Orpheus_11

Volltextsuche

Sprache

Veranstaltungskalender

< November 2021 * >
KWMoDiMiDoFrSaSo
44 01 02 03 04 05 06 07
45 08 09 10 11 12 13 14
46 15 16 17 18 19 20 21
47 22 23 24 25 26 27 28
48 29 30          

Weitere Auswahlkriterien »


  • Sechstes Schattenspielwochenende

    12.11.2021 bis 13.11.2021 in Bad Liebenwerda Stadt, Kreismuseum Bad Liebenwerda
    Wunderschöne und überaus kreative Form des Puppenspiels

  • Poetische Fusion, die zweite

    12.11.2021 in Bad Liebenwerda Stadt, Burgplatz 2
    19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
    Das Mitteldeutsche Marionettentheatermuseum bittet am 12. und 13. November zum sechsten Schattenspielwochenende. Die dunkle Jahreszeit und ihre langen Abende sind die Zeit des Spiels von Licht und Schatten. Noch vor wenigen Jahrzehnten reichte das flackernde Licht eines Kienspans, um die Schatten tanzen zu lassen und die Fantasie der Menschen anzuregen. Schattenspiel mit Anna Fabuli aus Hamburg und Klarinettenimprovisationen mit Theo Jörgensmann. aus Brüel in Mecklenburg. Anna Fabuli reist mit ihrem Schattentheater im Koffer um die ganze Welt. Reisen und Spiel liegen ihr offensichtlich im Blut. Schnell gewinnt sie die Zuschauer mit ihrer Art des Spiels für das Schattenspiel. Theo Jörgensmann ist ein Meister seines Instruments. Jörgensmann, ein Nachkriegskind, kommt aus dem Ruhrpott und lebt heute in Mecklenburg. Er ist europaweit bekannt als Improvisationskünstler auf der Klarinette, gehört zu den herausragenden Solisten seiner Sparte und prägt bis heute mit seinen Auftritten die Szene. Das sechste Schattenspielwochenende des Mitteldeutschen Marionettentheatermuseums lädt dazu ein, diese wunderschöne und überaus kreative Form des Puppenspiels zu entdecken. Eintritt 9 Euro, ermäßigt 7,00 Euro. Voranmeldung unter Tel. 035341 12 455 oder museum-liebenwerda@lkee.de. Es gilt das Hygienekonzept des Museumsverbunds Elbe-Elster, das unter https://www.museumsverbund-lkee.de/Covid19-Informationen/ eingesehen werden kann und eine 3G-Regel enthält.

  • Museumskirmes

    14.11.2021 in Bad Liebenwerda Stadt, Kreismuseum Bad Liebenwerda
    10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
    Brauchtum und Volkskunst beleben

  • Mit Küchenmagd Bettina durchs Schloss

    14.11.2021 in Doberlug-Kirchhain Stadt , Museum
    10:30 Uhr bis 12:30 Uhr
    Zum Familiensonntag am 14. November ab 10.30 Uhr im Museum Schloss Doberlug lädt die Küchenmagd Bettina zu einem vergnüglichen Rundgang durch das Schloss ein. Bei der Tour vom Schlosshof zum Kamin und Tafelzimmer erfahren die kleinen Besucher, wie an einem Fürstenhof gekocht, serviert und gespeist wurde. Bettina plaudert aus dem Nähkästchen und erzählt, wo und wie gekocht wurde, oder warum das Schokoladenmädchen und der Zuckerbäcker wichtige Personen in der Küche waren. Aber was hat es mit dem "Aufschneider" oder dem "Mundschenk" auf sich? Und warum waren Tee und Gewürze aus fernen Ländern etwas ganz Besonderes? Die Kinder können sich als Küchenmagd oder Küchenjunge verkleiden und alte Küchengeräte selber ausprobieren. Im Anschluss gestalten die kleinen Schlossbesucher mit Kartoffeldruck eine Einladungskarte oder ein Tischkärtchen. Das Angebot richtet sich an Kinder von 6 bis 12 Jahren. Da derzeit nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung steht, wird darum gebeten, dass pro Kind nur eine erwachsene Begleitperson teilnimmt. Es gilt das Hygienekonzept des Museumsverbunds Elbe-Elster, das unter www.museumsverbund-lkee.de/Covid19-Informationen/ eingesehen werden kann und für Personen ab 12 Jahren eine 3G-Regel enthält. Eintritt 6,00 Euro, ermäßigt 3,00 Uhr. Um verbindliche Voranmeldung unter Tel. 035322 6888520 oder museum-schlossdoberlug@lkee.de wird gebeten.

  • Hier ist herrlich arbeiten - Lesung in der Elstermühle

    18.11.2021 in Plessa, Elstermühle Plessa
    19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
    Thomas Bruhn, Till Sailer und Carmen Winter, Autor*innen des VS Brandenburg, Schriftstellerinnen und Schriftsteller in Ver.di, lesen Texte zum Thema Zeit und erinnern an die letzten 30 Jahre, an Kolleg*innen und Vorbilder. Freuen Sie sich auf abwechslungsreiche Kurzprosa!

  • 25. LiteraTour zwischen Elbe und Elster

    19.11.2021 bis 27.11.2021 in Landkreis Elbe-Elster - Kreisgebiet, siehe Flyer
    09:00 Uhr bis 17:00 Uhr
    Die 25. LiteraTour findet in diesem Jahr nicht wie gewohnt im März, sondern im November statt. So gibt sie in diesem Jahr auch der Aktion "Elbe-Elster - ein Landkreis liest" zum bundesweiten Vorlesetag eine Bühne. Am 19. November 2021 werden wieder viele Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft des Landkreises zu ihren großen und kleinen Zuhörern unterwegs sein. Einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen dieses Tages leisten, wie schon seit vielen Jahren die ehrenamtlichen Vorlesepaten des Landkreises Elbe-Elster.

  • Die Abenteuer des Löwen Mila

    19.11.2021 in Mühlberg (Elbe) Stadt, Museum Mühlberg 1547
    15:00 Uhr bis 16:30 Uhr
    Die Mühlberger Stadtführerin Katrin Brunk liest am Freitag, 19. November 2021, um 15.00 Uhr im Museum Mühlberg 1547 aus ihrem kürzlich erschienenen Buch »Mila der zweischwänzige Löwe«. Das Kinder- und Familienbuch erzählt die Geschichte eines außergewöhnlichen Löwen auf seiner Suche nach einem Zuhause, nach Freunden und Anerkennung. Es wirbt für Toleranz und Respekt und begleitet den kleinen Abenteurer Mila mit Magie und Fantasie. Neben Persönlichkeiten und Sagengestalten aus der Geschichte Mühlbergs spielen auch historische Orte eine wichtige Rolle. Die Lesung wird musikalisch mit Gitarren- und Geigenspiel begleitet. Eine Veranstaltung der Aktion „Landkreis liest“. Für Familien mit Kindern und Buchfreunde. Eintritt 6,00 Euro, ermäßigt 4,00 Euro. Voranmeldung unter Tel. 035342 837002 oder museum-muehlberg1547@lkee.de. Es gilt das Hygienekonzept des Museumsverbunds Elbe-Elster, das unter www.museumsverbund-lkee.de/Covid19-Informationen eingesehen werden kann und eine 3G-Regel enthält.

  • Verbrechen fasziniert

    20.11.2021, Landkreis Elbe-Elster
    09:30 Uhr bis 16:30 Uhr
    Am 20. November beschäftigt sich das 27. Regionalgeschichtliche Symposium im Dorfgemeinschaftshaus Kraupa mit der Kriminalgeschichte des Landstrichs. Organisiert vom Sachgebiet Kultur und Partnerschaften in Kooperation mit dem Museumsverbund Elbe-Elster gilt bei der diesjährigen Auflage: Verbrechen fasziniert. Nichts illustriert das besser als die schier unendliche Welle von sogenannten True-crime-Podcasts, die Internet-Hördokus zu historischen Kriminalfällen, Serienmördern oder großen Wirtschaftsverbrechen. Zwar zählt Elbe-Elster heute in der Polizeitstatistik zu den sichersten Landkreisen Brandenburgs, doch der Blick in Quellen, historische Literatur und zeitgenössische Presse zeigt, dass es hierzulande durchaus nicht immer friedlich zuging. So betrachtet Dr. Gerd Wille (Freundeskreis Zliuuini) über 500 Jahre Feuersbrünste und Brandstifter, breitet Dr. Rainer Ernst (Massen-Niederlausitz) ein Panorama der Gewaltverbrechen in der Region Finsterwalde aus und stellt Babette Weber (Museumsverbund Elbe-Elster) die schillernde Figur des Staupitzer Hochstaplers Max Schiemangk vor, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts Schlagzeilen in Europa und Amerika machte. Olaf Weber (Sänger und Kaufmannsmuseum Finsterwalde) verfolgt den Förstermord zu Rehain in Berichten des Niederlausitzer Anzeigers, und Ulf Lehmann (Herzberg) erzählt den Einbruch in die Herzberger Sparkasse 1929 aus der Sicht eines Beteiligten. Dass die Riege der Vortragenden fast vollständig im Elbe-Elster-Land wurzelt, zeigt im Übrigen, wie lebendig und aktiv hierzulande heimatgeschichtliche Forschung betrieben wird. Für Catering ist gesorgt. Es gilt die aktuelle Umgangsverordnung des Landes Brandenburg, die eine Teilnahme an der Veranstaltung nur mit einem 3G-Nachweis gestattet. Die Kontaktdaten der Besucher werden erfasst. Der Veranstaltungsraum wird regelmäßig gelüftet, was zu Pausen zwischen den Vorträgen führt. Aufgrund der pandemiebedingt reduzierten Anzahl von Plätzen wird die verbindliche Anmeldung beim Sachgebiet Kultur- und Partnerschaften unter Tel. 03535 46 5105 oder kulturamt@lkee.de bis zum 12. November empfohlen. 27. Heimatkundliches Symposium – Programm 20.11.21, 9.30 – 16.00 Uhr Dorfgemeinschaftshaus Kraupa, Dorfstraße 10, 04910 Elsterwerda OT Kraupa 9.30 Uhr Begrüßung durch Christian Heinrich-Jaschinski, Landrat des Landkreises Elbe-Elster, und Anja Heinrich, Bürgermeisterin der Stadt Elsterwerda 9.50 Uhr Flackernd steigt die Feuersäule. Über 500 Jahre Feuersbrünste und Brandstifter der Region Dr. Gert Wille, Schlieben 10.50 Uhr Gewaltverbrechen in der Geschichte der Region Finsterwalde Dr. Rainer Ernst, Massen-Niederlausitz 11.45 Uhr Kaffeepause 12.15 Uhr Der Staupitzer Hochstapler Max Schiemangk Babette Weber, Museumsverbund Elbe-Elster 13.10 Uhr Mittagspause 14.10 Uhr Der Förstermord von Rehain in Berichten des Niederlausitzer Anzeigers Olaf Weber, Sänger- und Kaufmannsmuseum Finsterwalde 15.00 Uhr Der Einbruch in die Herzberger Sparkasse 1929 aus der Sicht eines Beteiligten Ulf Lehmann, Herzberg

 

Kontakt


© 2022, Landkreis Elbe-Elster

Informationen zum neuartigen Corona-Virus (SARS-CoV-2, COVID-19)

Wichtige Telefonnummern

Begründeter Verdachtsfall?
Hausarzt telefonisch kontaktieren 

Außerhalb der Hausarzt-Sprechzeiten
Ärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117

Bürgertelefon des Landes Brandenburg zum Thema  Coronavirus
Hotline 0331 866 5050 (Montag-Freitag 09:00-17:00 Uhr)
E-Mail: buergeranfragen-corona@brandenburg.de

Fragen zum Coronavirus (Gesundheitsamt, Hinweis: Keine Impfterminvergabe!)
Hotline 03535 46 4004 (Montag-Donnerstag 08:00-15:00 Uhr, Freitag 08:00-12:00 Uhr) 

Fragen zur Auslegung der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung (Ordnungsamt)
Hotline 03535 46 4488 (Montag-Donnerstag 08:00-15:00 Uhr, Freitag 08:00-12:00 Uhr) 


Koordinierungszentrum Krisenmanagement in Brandenburg


Weitere Informationen