Hilfsnavigation

Fotocollage mit Karl V. an der Klosterprobstei im brennenden Mühlberg anno 1547

Volltextsuche

Sprache

09.07.2014

Kommunale Beratungsstelle für hilfreiche Technik im Alter vorgestellt

In einer Gesellschaft, in der - bedingt durch die demografische Entwicklung - die Zahl der älteren und auch alleinstehenden Menschen stetig größer wird, steigt auch der Bedarf an Hilfs-, Orientierungs- und Unterstützungsangeboten an. In der neuen Beratungsstelle beim Landkreis Elbe-Elster wird schnell klar: Schon einfache Hilfsmittel können hilfreich im Alter sein.

Beraterin Katrin Schiddrigkeit

Beraterin Katrin Schiddrigkeit

Anlässlich des "Wissenschaftsjahres 2013 - Die demografische Chance" hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung die Förderung von kommunalen Beratungsstellen „Besser leben im Alter durch Technik“ ausgeschrieben. Der Landkreis hat sich erfolgreich auf das Bundesprojekt beworben und den Zuschlag für die Einrichtung einer Beratungsstelle erhalten. Bundesweit wurden 22 Beratungsstellen neu eingerichtet. Ziel ist es, eine qualitative, neutrale und anbieterunabhängige Beratung zum Einsatz von sinnvollen, technikunterstützenden Maßnahmen für ältere und hilfebedürftige Menschen anzubieten. Das Projekt ist befristet bis zum 31.12.2015. Die Beratungsstelle ist im Dezernat Bildung, Jugend, Kultur, Gesundheit und Soziales angegliedert und arbeitet eng mit dem Pflegestützpunkt zusammen. Somit kann an bestehende Beratungsstrukturen angeknüpft werden. Ebenso wie der Pflegestützpunkt wird eine kreisweite und kostenneutrale Beratung vor Ort und in der Häuslichkeit angeboten. Die Beratungstätigkeit wird von Katrin Schiddrigkeit übernommen. Auch Vortragsveranstaltungen mit der Vorstellung einer Auswahl technischer Hilfsmittel werden angeboten und inzwischen immer häufiger nachgefragt. Die Beratung über technische Hilfsmittel ist darauf ausgerichtet, neben der Steigerung der Lebensqualität von älteren Menschen auch die Teilhabe älterer und/oder gesundheitlich eingeschränkter Personen am öffentlichen und im privaten Leben zu verbessern. Die Beratung ist auf die individuelle Lebenssituation abgestimmt. Ziel ist es, so lange wie möglich in der eigenen Häuslichkeit selbständig und selbstbestimmt zu leben. Es gibt bereits eine Vielzahl von technischen Innovationen, die älteren Menschen bei einer selbständigen Lebensführung unterstützen können. Es handelt sich z. B. um Systeme zur Notfallerkennung, zur Sturzerkennung, zur Unterstützung bei Aktivitäten des täglichen Lebens oder zur Unterstützung bei der Tagesstrukturierung. Auch Lösungen zur Orientierungs- und Navigationsunterstützung außerhalb der Wohnung und elektronische Assistenzsysteme zur Haussteuerung zählen hierzu. Bis heute aber bleiben diese Potentiale technischer Unterstützung oftmals ungenutzt. Durch proaktive, direkte und niedrigschwellige Ansprache und Information, besonders durch Anschauungsmaterial, soll für die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten technischer Assistenzsysteme sensibilisiert werden. Zur Zielgruppe gehören Ältere und von Behinderung Betroffene, Angehörige, Pflegekräfte, Pflegeeinrichtungen, soziale Dienstleister, Handwerksbetriebe, Vertreter der Wohnungswirtschaft, Kommunen, Seniorengruppen, aber auch ehrenamtlich Engagierte der Altenhilfe. In Form von Beratungen und Informationsveranstaltungen können sich Interessierte informieren.

Landkreis Elbe-Elster
Beratungsstelle "Besser leben im Alter durch Technik"
Beraterin Katrin Schiddrigkeit
Ludwig-Jahn-Str. 2
04916 Herzberg
Tel.: 03535 46-2648
E-Mail: katrin.schiddrigkeit@lkee.de 

 

Kontakt


Herr Torsten Hoffgaard

Pressestelle
Pressereferent
Ludwig-Jahn-Straße 2
04916 Herzberg (Elster)
Telefon: 03535 46-1201
Fax: 03535 46-1239
E-Mail: pressestelle@lkee.de oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Herr Holger Fränkel

Pressestelle
SB Medienservice
Ludwig-Jahn-Straße 2
04916 Herzberg (Elster)
Telefon: 03535 46-1243
Fax: 03535 46-1239
E-Mail: amtsblatt@lkee.de oder Kontaktformular E-Mail: holger.fraenkel@lkee.de oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
© 2020, Landkreis Elbe-Elster

Informationen zum neuartigen Corona-Virus (SARS-CoV-2, COVID-19)

Wichtige Telefonnummern

Begründeter Verdachtsfall?
Hausarzt telefonisch kontaktieren 

Außerhalb der Hausarzt-Sprechzeiten
Ärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117

Fragen zum Coronavirus
Hotline 03535 46 4004 (Montag-Sonntag 08:00-15:00 Uhr)
E-Mail: corona@lkee.de


Bürgertelefon des Landes Brandenburg zum Thema  Coronavirus
Hotline 0331 866 5050 (Montag-Freitag 09:00-17:00 Uhr)
E-Mail: buergeranfragen-corona@brandenburg.de


Weitere Informationen