Hilfsnavigation

Hintergrundbild Jugend&junge Familie

Volltextsuche

Sprache

„elina“ Erste Eltern-App des Landkreises unterstützt Eltern und die, die es bald werden

Umfangreiches mobiles Infoangebot für Schwangere und Paare, Eltern und Erziehungsberechtigten mit Kleinkindern

die erste App ist da

Nach 18 Monaten umfangreicher Entwicklungsarbeit ist die vom Landkreis Elbe-Elster neu entwickelte digitale Eltern-Informations-App (elina) nun online. Einzelheiten der neuen Informationsplattform wurden am 26. November in Herzberg von Landrat Christian Heinrich-Jaschinski, dem Beigeordneten und Dezernent für Bildung, Jugend, Kultur, Gesundheit und Soziales, Roland Neumann sowie Steven Börner, Projektkoordinator und Koordinator Frühe Hilfen im Landkreis Elbe-Elster näher vorgestellt. Elina hält umfangreiche Informationen für Schwangere und Eltern mit Neugeborenen oder Kleinkindern von 0 – 3 Jahren bereit und führt zu über 450 Angeboten rund um Schwangerschaft, frühe Kindheit und Elternschaft im Landkreis Elbe-Elster. Dazu zählen zum Beispiel Informationen zur Geburtsvorbereitung, zum „Netzwerk Gesunde Kinder“, zu Geburtskliniken und Kindertageseinrichtungen sowie zur Tagespflege. Sie kann auch als Erinnerung und Informationsquelle für anstehende Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft, Impfungen, Früherkennungsuntersuchungen oder sonstige Erledigungen in und nach der Schwangerschaft genutzt werden. Für Landrat Christian Heinrich-Jaschinski ist das genau der richtige Schritt, denn: „junge Menschen kommen heutzutage nicht in eine Behörde und wollen Broschüren. Viel besser erreichen wir sie mit mobil verfügbaren Informationen. Also, raus aus der analogen Zeit, hin zu digitalen Informationsangeboten. Damit stellen wir auch im ländlichen Raum sicher, dass Vorsorgemaßnahmen getroffen und Hilfsangebote tatsächlich angeboten werden.“ Eine Schwanger- oder Elternschaft stellt für die meisten Menschen eine Herausforderung dar. Vor allem in der Schwangerschaft und nach der Geburt des Kindes stehen nicht nur emotionale und körperliche Veränderungen bevor, sondern zahlreiche neue Themen und Inhalte geraten in den Fokus.

Welche Untersuchung in der Schwangerschaft und welche Impfungen nach der Geburt des Kindes soll man wahrnehmen? Welche Unterstützungsleistungen kann ich wo beantragen? Wo kann ich mich beraten lassen, wenn ich nicht mehr weiter weiß oder Hilfe benötige? Welche finanziellen Aspekte ändern sich nach der Geburt des Kindes für mich? Wo ist eigentlich die nächste Kita in meiner Nähe?

Dies sind nur einige der vielen Fragen, die sich Schwangere und junge Eltern stellen.

Viele dieser Inhalte greift die neu entwickelte digitale Eltern-Informations-App (elina) des Landkreises Elbe-Elster auf und fungiert dabei als sachlicher Ratgeber mit vielen zusätzlichen Unterstützungsfunktionen und kommt dabei mit Stichpunkten, ohne lange Texterläuterungen aus. „Wir machen damit einen weiteren Schritt auf dem Weg zu einem familien- und kinderfreundlichen Landkreis. Wir wollen, dass junge Familien ihre persönliche Zukunft mit der Zukunft unserer Region verbinden“, sagte Sozial- und Gesundheitsdezernent Roland Neumann zu dem neuen Angebot. „Bei „elina“ stehen weit mehr als normale Informationen, die eine Homepage bietet. Alle Informationen auf einen Punkt, ohne langes Filtern in einer Suchmaschine.“ Der Landkreis Elbe-Elster ist auf diesem Gebiet ordentlich aufgestellt: Über 100 Kindertagesstätten stehen Familien für die Betreuung ihrer Kinder zur Verfügung, Tagesmütter leisten einen unverzichtbaren Beitrag zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Dazu kommen die Angebote für Familien durch die Initiative des Netzwerks Gesunde Kinder, Neugeborenenbegrüßungs-Aktionen, Eltern-Kind-Gruppen und viele verschiedene Freizeiteinrichtungen und -angebote für Kinder und Jugendliche. Sämtliche Schulformen und die verschiedensten Bildungsträger stehen den Menschen im Landkreis in Wohnortnähe zur Verfügung. Aber auch generationsübergreifende Angebote und Aktivitäten zur Unterstützung von pflegebedürftigen Angehörigen gehören dazu. App-Projektkoordinator Steven Börner klärte auf, woher überhaupt die Idee dazu kam. „Bereits 2016 kamen durch die Koordinatoren Frühe Hilfen des Landkreises Überlegungen, als sich die Frage stellte, machen wir neue Familienbroschüre ja/nein? Die Entscheidung wurde, gerade aufgrund der besseren Aktualisierungsmöglichkeiten und wegen der Möglichkeit zur Implementierung wertvoller Unterstützungsfunktionen zu Gunsten eines digitalen Mediums getroffen. Mit der Saarbrücker Firma Eyeled GmbH fand man den idealen Partner. Zielgruppen waren werdende Eltern und Eltern von Kindern bis 3 Jahren; aber auch Fachkräfte im Bereich Frühe Hilfen / Kita können die App in ihrem Berufsalltag aufgrund des hohen Informationsgehaltes gut nutzen. Und so funktioniert es: einfach QR-Code scannen oder Namen „elina“ im jeweiligen Store eingeben, runterladen und los geht es.

Faltblatt zu “elina“ >>

Foto PI neue App 2

Landrat Christian Heinrich-Jaschinski, App-Projektkoordinator Steven Börner sowie Sozial- und Gesundheitsdezernent Roland Neumann bei der symbolischen Freischaltung von „elina“ am 26. November in Herzberg.

Logo Google play

Logo apple store

QR Code-Elina - google playstore

QR Code-Elina -Apple AppStore

Kontakt


Frau Silvana Rhein

Kinderschutzkoordinatorin
Ludwig-Jahn-Straße 2
04916 Herzberg(Elster) Stadt
Telefon: 03535 46-3555
Fax: 03535 46-3180
E-Mail: silvana.rhein@lkee.de oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Herr Steven Börner

Koordinator für Frühe Hilfen
Ludwig-Jahn-Straße 2
04916 Herzberg (Elster)
Telefon: 03535 46-3554
Fax: 03535 46-3180
E-Mail: steven.boerner@lkee.de oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
© 2018, Landkreis Elbe-Elster