Hilfsnavigation

HGB JC EE HZ

Volltextsuche

Sprache


Aktuelles aus dem Jobcenter

Jobcenter Elbe - Elster
Jobcenter Elbe - Elster

Home-Schooling: Mehrbedarf für digitale Endgeräte

Ab 01.01.2021 kann ein unabweisbarer Mehrbedarf für digitale Endgeräte für die Teilnahme am pandemiebedingten Distanz-Schulunterricht erbracht werden.

Soweit den betreffenden Schülerinnen und Schülern von ihrer jeweiligen Schule digitale Endgeräte nicht zur Verfügung gestellt werden, besteht ein einmaliger unabweisbarer besonderer Bedarf, der über den Regelbedarf hinausgeht.

Grundsätzlich berechtigt sind alle Schülerinnen und Schüler bis zur Vollendung des 25. Lebensjahrs, die eine allgemein- oder berufsbildende Schule besuchen. Berechtigt sind auch solche Schülerinnen und Schüler, die eine Ausbildungsvergütung erhalten. Maßgeblich ist die Teilnahme am pandemiebedingten Distanz-Schulunterricht (auch wenn diese aufgrund der landesinternen Möglichkeiten freiwillig erfolgt). Ein Antrag ist nicht erforderlich, Leistungsbezieher brauchen lediglich darzulegen (formlos), dass dieser Mehrbedarf unabweisbar ist.

Unabweisbar ist der Bedarf insbesondere, wenn die geltend gemachte Ausstattung mit digitalen Endgeräten für Teilnahme am pandemiebedingten Distanz-Schulunterricht erforderlich ist und nicht anderweitig - insbesondere durch Zuwendungen Dritter - gedeckt wird.

Die Höhe des Mehrbedarfs ist im Einzelfall (soweit vorhanden) auf der Grundlage der schulischen Vorgaben zu ermitteln und sollte im Regelfall den Gesamtbetrag von 350,00 EUR je Schülerin oder Schüler für alle benötigten Endgeräte (z. B. Tablet/PC jeweils mit Zubehör, z. B. Drucker, Erstbeschaffung von Druckerpatronen) nicht übersteigen. Die Anschaffungskosten für einen Drucker werden in der Regel auf die im Haushalt lebenden Schülerinnen und Schüler aufgeteilt.

Eine Bestätigung der Schule oder des Schulträgers über die Notwendigkeit eines Computers zur häuslichen Teilnahme am Schulunterricht und über eine nicht vorhandene Ausleihmöglichkeit genügt als Nachweis der Unabweisbarkeit.

Dazu ist ein entsprechender Nachweisbogen auszufüllen und im Jobcenter einzureichen. 

>>>Nachweisbogen

Persönliche Vorsprachen im Jobcenter sind derzeit auf Notfälle oder vereinbarte Termine unter Einhaltung der Maßnahmen zum Gesundheitsschutz beschränkt. 
Wir stellen sicher, dass Sie Ihr Geld erhalten.

So können Sie mit uns in Kontakt treten:

Schnell & direkt: Anträge und weitere Anliegen erledigen >>> online

So können Sie mit uns in Kontakt treten:

Die Durchwahl des Ansprechpartners (siehe Bescheid) für Leistungsangelegenheiten

Ansonsten erreichen Sie uns:

Geschäftsstelle Herzberg

 
Telefon
Telefon
 

03535 4855 90 (Service-Center)


 
Fax
Fax
 03535 4852 22
 
Email
Email

 Jobcenter-Elbe-Elster@jobcenter-ge.de


Geschäftsstelle Finterwalde

Telefon
Telefon

03531 6075 90 (Service-Center)


 
Fax
Fax
 03531 6072 22
 
Email
Email

 Jobcenter-Elbe-Elster.Finsterwalde@jobcenter-ge.de


Geschäftsstelle Bad Liebenwerda

Telefon
Telefon

035341 405 90 (Service-Center)


 
Fax
Fax
 035341 401 55
 
Email
Email

 Jobcenter-Elbe-Elster.BadLiebenwerda@jobcenter-ge.de


Arbeitsmarktliche Ausrichtung des Jobcenters

Der direkte Kontakt zum Jobcenter!

Anliegen schnell klären >>> online

Telefonisch erreichen Sie Ihre/n Ansprechpartner/in für Leistungsangelegenheiten zu den Sprechzeiten!

Die Durchwahl-Telefonnummer finden Sie ab sofort auf Ihrem Bescheid oder Anschreiben.

Service-Center: Für alle weiteren Anliegen und über die Sprechzeiten hinaus sind Service-Rufnummern geschaltet!

Service-Center

werktags jeweils von 8 bis 18 Uhr 

Herzberg (03535 4855 90)
Finsterwalde (03531 6075 90)

Bad Liebenwerda (035341 405 90)

Kontaktieren Sie uns -
Wir helfen Ihnen gern!

© 2021, Landkreis Elbe-Elster

Informationen zum neuartigen Corona-Virus (SARS-CoV-2, COVID-19)

Wichtige Telefonnummern

Begründeter Verdachtsfall?
Hausarzt telefonisch kontaktieren 

Außerhalb der Hausarzt-Sprechzeiten
Ärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117

Bürgertelefon des Landes Brandenburg zum Thema  Coronavirus
Hotline 0331 866 5050 (Montag-Freitag 09:00-17:00 Uhr)
E-Mail: buergeranfragen-corona@brandenburg.de


Koordinierungszentrum Krisenmanagement in Brandenburg


Weitere Informationen