Hilfsnavigation

Volltextsuche

Sprache

11.01.2018

Rund 160.000 Euro für den Ausbau zweier Schulen übergeben

Bildungsministerin Ernst überreichte Scheck an Landrat Heinrich-Jaschinski als Schulträger

Landrat Christian Heinrich-Jaschinski (l.) und der Erste Beigeordnete Peter Hans (r.) nahmen zwei Fördermittelschecks in Höhe von rund 160.000 Euro für den Ausbau zweier Schulen im Landkreis von Bildungsministerin Britta Ernst (M.) entgegen.

Landrat Christian Heinrich-Jaschinski hat am 10. Januar zusammen mit dem Ersten Beigeordneten, Dezernenten und Kämmerer, Peter Hans, Brandenburgs Bildungsministerin Britta Ernst in der Kreisverwaltung in Herzberg begrüßt. Die Ministerin übergab dort zwei Fördermittelschecks in Höhe von insgesamt 157.820,89 Euro für den Ausbau zweier Schulen im Landkreis. Die Mittel stammen aus dem „Kommunalen Infrastrukturprogramm – Bereich Bildung“ (KIP-Bildung) zur Umsetzung des gemeinsamen Unterrichts für Kinder mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf.

Das Oberstufenzentrum Elbe-Elster in Elsterwerda (Standort Feldstraße) soll barrierefrei erschlossen werden. Um die Räume im Obergeschoss entsprechend zu erreichen, wird ein Außenfahrstuhl angebaut. Das Land fördert diesen Anbau mit 121.411,56 Euro. Das Gesamtinvestitionsvolumen beläuft sich auf 161.882,08 Euro.

An der Robert-Reiss-Oberschule in Bad Liebenwerda sollen die Außenanlagen rund um den Schulneubau barrierefrei umgestaltet bzw. neu errichtet und für die Nutzung durch Kinder mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf optimiert werden. Das Land unterstützt diese Baumaßnahme mit 36.409,33 Euro. Das Gesamtinvestitionsvolumen beläuft sich auf 485.457,70 Euro.

Landrat Christian Heinrich-Jaschinski und der Erste Beigeordnete Peter Hans im Gespräch mit Brandenburgs Bildungsministerin Britta Ernst (v.l.n.r.).

Bildungsministerin Ernst: „Ich freue mich, dass der Landkreis Elbe-Elster den barrierefreien Um- und Ausbau seiner Schulen anpackt. Alle Schülerinnen und Schüler sollen gute Lernbedingungen haben.“

Landrat Christian Heinrich-Jaschinski: „Wir als Landkreis passen unsere Schulen den neuen Wünschen und Anforderungen der Zeit an. Insgesamt haben wir moderne, ansprechende und gut ausgestattete Schulen und können unseren Kindern und Lehrern gute Lern- und Arbeitsbedingungen bieten. Darauf sind wir stolz.“

Derzeit gibt es im Land Brandenburg die Möglichkeit, eine Förderung im Rahmen des „Kommunalen Infrastrukturprogramms 2016 – 2019“ (KIP) des Ministeriums der Finanzen auch im Bildungsbereich zu beantragen. Gefördert werden zwei bildungspolitische Schwerpunkte:

· Maßnahmen für den gemeinsamen Unterricht, insbesondere die Herstellung von Barrierefreiheit, sowie weitere Maßnahmen zur Unterstützung von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf.

· Maßnahmen für die Zusammenfassung von einer Grund- mit einer Gesamtschule oder einer Oberschule zu Schulzentren: Ausbau-, Umbau-, Erweiterungs-, Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen im Innen- und Außenbereich der Schule.

© 2018, Landkreis Elbe-Elster