Hilfsnavigation

Volltextsuche

Sprache

19.05.2020

Lesen ist out? Nicht in den Bücherbussen des Landkreises

Seit dem 4. Mai rollt die Kreisfahrbibliothek wieder zu ihren Nutzern aufs Land
Bücherbus des Landkreises Elbe-Elster

Bücherbus des Landkreises Elbe-Elster
© Pressestelle LKEE Torsten Hoffgaard

Seit dem 4. Mai gehören sie wieder zum Straßenbild des Landkreises Elbe-Elster: Die beiden großen blauen Bücherbusse der Kreisfahrbibliothek sind zu ihren Nutzern unterwegs. Im Gepäck haben sie zum Beispiel Krimis und historische Romane, Kinderbücher mit den anarchischen Olchis oder Geschichten um den kleinen Drachen Kokosnuss. Aber auch Fantasy-Geschichten, Ratgeber für Freizeit-, Hobby- und Gartengestaltung sowie Sachliteratur stehen in den Auslagen und Regalen der Bücherbusse bereit für ihre Fans in allen Altersgruppen. Ein Angebot, das nach Erfahrung von Marion Ballnat, der Leiterin der Kreisfahrbibliothek, sehr gut angenommen wird. „Lesen ist alles andere als out. Jedenfalls stellen wir das in unseren Bücherbussen nicht fest“, sagt Marion Ballnat. Zusätzlich ausgerüstet ist die Fahrbibliothek in diesen Tagen mit den erforderlichen Hygienestandards. So wurden den Mitarbeitern durch den Landkreis Schutzmasken, Einweghandschuhe, Desinfektionsmittel sowie Spuckschutzwände und Abstandshalter zur Verfügung gestellt. Zuvor wurden während der Zwangspause die Magazine in Ordnung gebracht, Medien repariert, neue Medien gekauft und vor allem jedes Buch, jede DVD, CD etc. in den Bussen desinfiziert.

Marion Ballnat (l.) und Marita Kienitz (r.) freuen sich, wie hier bei einem früheren Termin, über die rege Nutzung des Angebots in den Bücherbussen.

Marion Ballnat (l.) und Marita Kienitz (r.) freuen sich, wie hier bei einem früheren Termin, über die rege Nutzung des Angebots in den Bücherbussen.
© Pressestelle Kreisverwaltung/ Torsten Hoffgaard
„Aber nicht nur die Bücherbus-Teams, sondern auch die Nutzer halten sich ganz routiniert an die Regeln, kommen mit Mundschutz zu den Bussen, desinfizieren sich die Hände, treten einzeln oder als Familie ein und halten Abstand“, beobachtet Marion Ballnat. „Und die freundlichen Worte, wie ‚Schön, dass ihr wieder da seid‘ und ‚Wir freuen uns, euch endlich wieder zu sehen‘ geben wir gern von Herzen zurück und bedanken uns bei allen kleinen und großen Lesern.“

Für die Sommerferien sind nach der langen Pause zusätzliche Termine in den Tourenplan aufgenommen worden, die an Bord der Fahrbibliothek zu erfahren sind.

Jeder der beiden blauen Bücherbusse fährt im Schnitt im Jahr durchschnittlich 13.500 Kilometer durch den Landkreis. Beide bedienen zusammen 154 Haltepunkte. Im Jahr 2019 wurden über 20.000 Besucher gezählt, bei knapp 2.000 eingetragenen Benutzern. Insgesamt wurden rund 47.000 Medien entliehen, wobei der Renner trotz möglicher Onleihe mit e-Medien im „Elbe-Elster-Bibnet“ das klassische Buch ist. Den größten Anteil der Benutzer machen mit 55 Prozent die Erwachsenen aus, davon ist gut ein Viertel über 60 Jahre alt. Die zweitgrößte Benutzergruppe stellen die Kinder bis zu 12 Jahren mit rund einem Drittel, und die jugendlichen Benutzer nehmen immerhin noch 13 Prozent in Anspruch.

Kontakt


Herr Torsten Hoffgaard

Pressestelle
Pressereferent
Ludwig-Jahn-Straße 2
04916 Herzberg (Elster)
Telefon: 03535 46-1201
Fax: 03535 46-1239
E-Mail: pressestelle@lkee.de oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Herr Holger Fränkel

Pressestelle
SB Medienservice
Ludwig-Jahn-Straße 2
04916 Herzberg (Elster)
Telefon: 03535 46-1243
Fax: 03535 46-1239
E-Mail: amtsblatt@lkee.de oder Kontaktformular E-Mail: holger.fraenkel@lkee.de oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
© 2020, Landkreis Elbe-Elster

Informationen zum neuartigen Corona-Virus (SARS-CoV-2, COVID-19)

Wichtige Telefonnummern

Begründeter Verdachtsfall?
Hausarzt telefonisch kontaktieren 

Außerhalb der Hausarzt-Sprechzeiten
Ärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117

Allgemeine Fragen zum Coronavirus
Hotline des Gesundheitsamtes 03535 46 4600

Fragen zum Thema Unterricht und Schule
Hotline 03535 46 4081

Fragen zum Thema Kindertagesstätten
Hotline 03535 46 4082

(alle Hotlines zu den Sprechzeiten Montag-Freitag 08:00–15:00 Uhr erreichbar)

Bürgertelefon des Landes Brandenburg zum Thema  Coronavirus
Hotline 0331 866 5050 (Montag-Freitag 09:00-19:00 Uhr)

Weitere Informationen