Hilfsnavigation

Fotocollage mit Karl V. an der Klosterprobstei im brennenden Mühlberg anno 1547

Volltextsuche

Sprache

01.10.2017

Landrat besuchte polnischen Partnerlandkreis Nakielski

Eröffnung der Berufskunstausstellung aus Elbe-Elster im Museum Nakło/ Möglichkeiten für gemeinsames EU-Förderprojekt erörtert/Abstimmung gemeinsamer Aktivitäten für 2018

Während der Ausstellungseröffnung im Museum in Naklo: Andrezj Kinderman, Landrat Tomasz Milowski, Landrat Christian Heinrich-Jaschinski, Jola Otto und Museumsdirektor Tomasz Pasieka (v.l.n.r.).

Die Woiwodschaft Kujawien-Pommern im Westen Polens war dieser Tage Ziel einer dreitägigen Reise von Landrat Christian Heinrich-Jaschinski. Dort besuchte er den Partnerlandkreis Nakielski. Bei seiner Informationsvisite vom 28. bis 30. September wurde er vom Partnerschaftsbeauftragten des Landkreises, Dieter Jagode, begleitet. Erst im August waren Vertreter beider Landkreise anlässlich des silbernen Partnerschaftsjubiläums zwischen dem Landkreis Elbe-Elster und dem Märkischen Kreis (Nordrhein-Westfalen) in Bad Liebenwerda zusammengetroffen. In der Kreisstadt Nakło (rd. 20.000 Einwohner) ging es jetzt um die Eröffnung der Berufskunstausstellung aus Elbe-Elster, die im Frühjahr im Museum Schloss Doberlug eröffnet wurde und nun auf Wanderschaft geht.

Ins Museum in Naklo waren zahlreiche Besucher zur Ausstellungseröffnung der bildenden Künstler des Landkreises Elbe-Elster unter dem Titel "reFORMationen" am 29. September gekommen.

Erste Station dieser Reise ist das Museum in Nakło. Der Fachwerkbau im Zentrum der Stadt präsentiert wechselnde Sonderausstellungen, zurzeit neben der Schau aus Elbe-Elster auch eine rund um den Bernsteinschmuck. Im Beisein von Landrat Tomasz Miłowski (Nakielski) und weiteren Kreisvertretern sowie zahlreichen Museumsbesuchern, die zur Eröffnung gekommen waren, hob Landrat Christian Heinrich-Jaschinski die bewährte Tradition der Kunstschauen hervor: „Es ist eine große Freude, dass wir unsere Ausstellungsreihe, die zugleich jeweils das größte künstlerische Ausstellungsprojekt im Landkreis Elbe-Elster darstellt, hier zeigen können. Das trägt dazu bei, dass Elbe-Elster nicht nur als schöne Landschaft, sondern auch als interessante Kunst- und Kulturregion wahrgenommen wird.“ Nicht zuletzt hätten auf diese Weise viele Besucher die Möglichkeit, mehr von den beteiligten Künstlern zu sehen.

Ins Museum in Naklo waren zahlreiche Besucher zur Ausstellungseröffnung der bildenden Künstler des Landkreises Elbe-Elster unter dem Titel "reFORMationen" am 29. September gekommen.

Mit dem Blick des Künstlers nähert sich die 11. Ausstellung der bildenden Künstler des Landkreises Elbe-Elster dem Thema Reformation. Altbewährtes, Wandel, Neuanfang, Umformung – vieles steckt im Ausstellungstitel reFORMationen, den die Elbe-Elster-Künstler sowie Gäste aus Polen, Nordrhein-Westfalen, Nordsachsen, Wittenberg und Teltow-Fläming mit ihren Werken interpretieren und damit ganz sicher auch in Nakło Diskussionen anregen.

Bei dem Besuch in Polen ging es darüber hinaus um die Anbahnung weiterer konkreter Projekte und die Planung partnerschaftlicher Aktivitäten im kommenden Jahr. So gibt es zum Beispiel bei der Regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaft Vorstellungen, mit der Ingenieurgemeinschaft WTU GmbH in Bad Liebenwerda ein gemeinsames EU-Förderprojekt zu Themen wie Hochwasserschutz, Wassertourismus oder Klimaschutz auf den Weg zu bringen, von dem Partner in mehreren Ländern profitieren könnten. Ein solches Vorhaben wurde grundsätzlich bei den Gesprächspartnern im Partnerlandkreis Nakielski begrüßt und soll dort in den nächsten Wochen eingehend geprüft werden.

Die Kaianlage des Landkreises Nakielski mit dem 2014 übergebenen Multifunktionsgebäude.

Zu den weiteren Aktivitäten, die bei dem Landratsbesuch in Nakło für 2018 fest vereinbart wurden, gehört zum Beispiel die 13. Internationale Kinder- und Jugendkunstwoche im August auf Gut Saathain. Dort werden Schüler aus Elbe-Elster und den Partnerlandkreisen Nakielski und Ratibor (Polen) sowie dem Märkischen Kreis und Armenien an einer Wanderausstellung arbeiten, die im Anschluss bei allen Partnern zu sehen sein wird.

Hießen Landrat Christian Heinrich-Jaschinski und seine Delegation am Kai des Landkreises Nakielski in Naklo herzlich willkommen: Jola Otto (Partnerschaftsbeauftragte und Dolmetscherin), Landrat Tomasz Milowski und sein Stellvertreter Andrezj Kinderman (v

Nach den erfolgreichen Auftaktgesprächen im Frühjahr im Elbe-Elster-Klinikum soll das Treffen von Fachleuten aus dem Gesundheitswesen im kommenden Jahr fortgesetzt werden. Der Landkreis Ratibor hat dazu federführend die Planungen übernommen und wird Experten aus Elbe-Elster, Nakielski und dem Märkischen Kreis im April zum fachlichen Gedankenaustausch begrüßen.

Mit Kultur und regionalen Produkten ist Elbe-Elster im Juli 2018 am neuen Hafengelände in Nakło mit von der Partie, wenn dort die siebte Ausgabe des Regionalfestes „Der Kai ganz in blau“ steigt. Während ihres Aufenthaltes in Polen war die Delegation aus Elbe-Elster in der Marina untergebracht und konnte sich so ein Bild von den umfangreichen Angeboten der kreislichen Liegenschaft in Nakło machen. Das moderne barrierefreie Gebäude direkt am Hafenbecken ist ganzjährig geöffnet und beherbergt neben Büroräumen und Ferienwohnungen einen Konferenzsaal u. a. für die Kreistagssitzungen und ein Café. Dort am Wasser hat auch die Abteilung für Touristik und Sport der Kreisverwaltung ihren Sitz. Darüber hinaus wird in der Einrichtung der Nachwuchs der Binnenschifffahrtsschule ausgebildet. Das Hafenamt, eine Bootsbauerwerkstatt und ein Bootshaus für die Wasserausrüstung befinden sich ebenfalls vor Ort. Im vergangenen Jahr legten 150 Schiffe mit Tagestouristen aus ganz Polen und dem Ausland in der Marina an. 2014 wurde der Komplex mit Hilfe von EU-Mitteln fertig gestellt und seiner Bestimmung übergeben.

Stimmten sich über den Fahrplan der Partnerschaftsaktivitäten im kommenden Jahr ab: die Landräte Tomasz Milowski (Nakielski) und Christian Heinrich-Jaschinski (Elbe-Elster).

Während einer rund dreistündigen Schiffstour auf der Netze, einem wichtigen Nebenfluss der Warthe, erkundeten die Besucher aus Elbe-Elster die Umgebung der Kreisstadt Nakło vom Wasser aus. Im Partnerlandkreis Nakielski leben derzeit über 80.000 Einwohner. Die Partnerschaft besteht seit 1999 und kann im Jahr 2019 auf zwei Jahrzehnte enger Zusammenarbeit zurückblicken. Der Schwerpunkt der Zusammenarbeit liegt auf dem Gebiet des Kultur- und Jugendaustausches. So beteiligen sich seit Jahren bildende Künstler aus dem Landkreis Nakielski an Elbe-Elster-Ausstellungen, tauschen die Kulturverwaltungen Ausstellungspräsentationen aus, beteiligen sich junge Künstler an den beiderseitigen kreislichen Höhepunkten wie dem Kreisblasmusikfest und gibt es jährlich ein bis zwei gemeinsame thematische Jugendprojekte. Die Anglerverbände aus beiden Landkreisen nehmen regelmäßig an sportlichen Auseinandersetzungen im Partnerlandkreis teil. Nicht zuletzt ist das allgemeinbildende Gymnasium in Nakło – eine Schule mit erweitertem Deutschunterricht – seit Jahren Partnereinrichtung des Elsterschlossgymnasiums in Elsterwerda mit regelmäßigem Schüleraustausch. Gerade (erste Oktoberwoche) weilen wieder Schüler aus dem Partnerlandkreis in Elbe-Elster, um vom Schullandheim Täubertsmühle aus Land und Leute zu erkunden.

Kontakt


Herr Torsten Hoffgaard

Pressestelle
Pressereferent
Ludwig-Jahn-Straße 2
04916 Herzberg (Elster)
Telefon: 03535 46-1201
E-Mail: pressestelle@lkee.de oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Herr Holger Fränkel

Pressestelle
SB Medienservice
Ludwig-Jahn-Straße 2
04916 Herzberg (Elster)
Telefon: 03535 46-1243
E-Mail: holger.fraenkel@lkee.de oder Kontaktformular E-Mail: amtsblatt@lkee.de oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
© 2017, Landkreis Elbe-Elster