Hilfsnavigation

Fotocollage mit Karl V. an der Klosterprobstei im brennenden Mühlberg anno 1547

Volltextsuche

Sprache

16.07.2017

Landkreis zeichnete erfolgreiche Nichtraucherklassen aus

35 Klassen aus zehn Schulen bei Abschlussveranstaltung in Maasdorf mit Urkunden und Schecks im Gesamtwert von 1.750 Euro belohnt

Gesundheitsamtsleiterin Dr. Anne-Katrin Voigt (l.) und der Beigeordnete und Dezernent Roland Neumann (2.v.l.), gratulierten den erfolgreichen Schülervertretern im Natoureum in Maasdorf.

Junge Leute darin zu bestärken, gar nicht erst mit dem Rauchen anzufangen: Das ist das Ziel von „Be Smart – Don’t Start“, einem bundesweiten Wettbewerb, der seit 20 Jahren erfolgreich Schülerinnen und Schülern vermittelt, dass Nichtrauchen der bessere Lebensstil ist. Vor wenigen Tagen (am 10. Juli) fand im Natoureum in Maasdorf die 11. Auszeichnungsveranstaltung des Nichtraucherwettbewerbs für den Landkreis Elbe-Elster statt. Die Botschaft lautete: Nichtrauchen ist cool und wird im Landkreis belohnt, wenn man durchhält. Denn darauf kommt es an. Die Herausforderung besteht darin, als Klassengemeinschaft für ein halbes Jahr komplett rauchfrei zu bleiben, also „Nein“ zu sagen zu Zigaretten, E-Zigaretten, Shishas, E-Shishas und Nikotin in jeder Form. In Elbe-Elster ist das im zurückliegenden Schuljahr 35 Klassen von insgesamt 46 gestarteten gelungen.

68 Schülerinnen und Schüler aus 35 erfolgreichen Schulklassen der Klassenstufen fünf bis zwölf waren zur 11. Auszeichnungsveranstaltung des Nichtraucherwettbewerbs für den Landkreis Elbe-Elster nach Maasdorf gekommen.

Roland Neumann, Beigeordneter und Dezernent für Bildung, Jugend, Kultur, Gesundheit und Soziales, und die Leiterin des kreislichen Gesundheitsamtes, Dr. Anne-Katrin Voigt, lobten die 68 anwesenden Schülervertreter aus zehn Schulen der Klassenstufen fünf bis zwölf für ihren Durchhaltewillen und überreichten ihnen Urkunden und Schecks im Gesamtwert von 1.750 Euro. Zusätzlich gab es auch einen Bundespreis in Höhe von je 300 Euro für die erfolgreiche wiederholte Teilnahme der Klassen 11a und 12a des Philipp-Melanchthon-Gymnasiums Herzberg. Außerdem ging ein Landespreis in Höhe von 200 Euro an die Förderschule Christian Gotthilf Salzmann in Herzberg.

Jährlich sterben in Deutschland über 120.000 Menschen an den Folgen des Rauchens. „Mit Projekten zur Tabakprävention wie ‚Be Smart – Don’t Start‘ wollen wir erreichen, dass schon der erste Griff zur Zigarette verhindert wird, um späteren Krebserkrankungen vorzubeugen“, betonte Roland Neumann. Moderne Aufklärungskampagnen wie diese unterstützen dabei und zeigen Kindern und Jugendlichen anschaulich, dass Nichtrauchen ‚in‘ ist. „Nachdem, was ich von den erfolgreichen Teilnehmern hier in Maasdorf gehört habe, bin ich sicher, dass nicht nur die Schülerinnen und Schüler der Gewinnerklassen ihre Entscheidung fürs Nichtrauchen nicht bereuen werden“, sagte Roland Neumann.

In Brandenburg ist die Zentralstelle für Suchtprävention (ZSB), vertreten durch Ellen Martin, Leiterin Überregionale Suchtpräventionsfachstelle Tannenhof Berlin-Brandenburg e.V., landesweiter Ansprechpartner zu Fragen der Suchtprävention. Sie unterstützt und begleitet gesundheitsfördernde und suchtvorbeugende Entwicklungen in verschiedenen Lebensbereichen. Dazu gehört auch der bundesweite Wettbewerb „Be Smart – Don’t Start“ für rauchfreie Schulklassen. Reiko Mahler, Psychiatriekoordinator im Gesundheitsamt des Landkreises, ist regionaler Ansprechpartner. Er organisiert und begleitet die Aktion seit vielen Jahren mit Partnern vor Ort. Beteiligt hatten sich aus dem Landkreis Elbe-Elster im zurückliegenden Schuljahr nachfolgende Schulen: die Grund- und Oberschule Massen, das Evangelische Gymnasium Doberlug-Kirchhain, die Oberschule Falkenberg, das Elsterschloss-Gymnasium Elsterwerda, die Förderschule Elsterwerda, die Grund- und Oberschule Elsterwerda, die Förderschule Albert-Schweitzer Herzberg, das Philipp-Melanchthon-Gymnasium Herzberg, die Förderschule Christian Gotthilf Salzmann Herzberg, die Goethe-Grundschule in Plessa, die Grundschule Prösen sowie die Oberschule Prösen.

Kontakt


Herr Torsten Hoffgaard

Pressestelle
Pressereferent
Ludwig-Jahn-Straße 2
04916 Herzberg (Elster)
Telefon: 03535 46-1201
E-Mail: pressestelle@lkee.de oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Herr Holger Fränkel

Pressestelle
SB Medienservice
Ludwig-Jahn-Straße 2
04916 Herzberg (Elster)
Telefon: 03535 46-1243
E-Mail: holger.fraenkel@lkee.de oder Kontaktformular E-Mail: amtsblatt@lkee.de oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
© 2017, Landkreis Elbe-Elster