Hilfsnavigation

Fotocollage mit Karl V. an der Klosterprobstei im brennenden Mühlberg anno 1547

Volltextsuche

Sprache

12.07.2017

Hermann Reemtsma Stiftung unterstützt Museumsverbund Elbe-Elster mit 50.000 Euro

Förderung im Programm „Kunst auf Lager“ ermöglicht Einrichtung eines Zentraldepots

Dr. Sebastian Giesen, Geschäftsführer der Reemtsma-Stiftung, Verbundleiterin Babette Weber und Roland Neumann, Beigeordneter des Landkreises Elbe-Elster, beim Vor-Ort-Termin im Schloss Doberlug (v.r.n.l.).

Mit einer guten Nachricht endete kürzlich ein Vor-Ort-Termin von Dr. Sebastian Giesen, Geschäftsführer der in Hamburg ansässigen Hermann Reemtsma Stiftung im Museum Schloss Doberlug (Elbe-Elster, Südbrandenburg). Die Stiftung wird die Einrichtung eines Zentraldepots für den Museumsverbund Elbe-Elster im Schloss mit der stattlichen Summe von 50.000 Euro unterstützen. Weitere 20.000 Euro steuert der Landkreis Elbe-Elster als Träger des Verbunds aus Eigenmitteln bei.

Dr. Sebastian Giesen und Carolin Vogel, Projektleiterin bei der Reemtsma-Stiftung, ließen sich in Doberlug-Kirchhain von Roland Neumann, Beigeordneter des Landkreises Elbe-Elster, und Verbundleiterin Babette Weber nicht nur die für das Depot vorgesehenen Räume und die unlängst im Schloss eröffneten Ausstellungen vorstellen, sondern auch die Arbeit des Museumsverbunds erläutern. „Wir begrüßen es sehr, dass sich hier Museen zusammengeschlossen haben, um Synergien herzustellen“, begründete Dr. Giesen die Motivation der Reemtsma-Stiftung, den Verbund zu unterstützen. „Derartige Vernetzungen ermöglichen eine bessere Museumsarbeit, was auch bereits deutlich zu spüren ist.“

„Mithilfe der Reemtsma-Stiftung ist es uns möglich, ein Zentraldepot für die vier Verbundmuseen zu schaffen, das modernen Ansprüchen an die Aufbewahrung historischer Objekte genügt“, freut sich Roland Neumann über die großzügige Zuwendung. „Wir können bessere klimatische Bedingungen für die Objekte schaffen, was ihre Lebensdauer erhöhen wird, erhalten bessere Aufbewahrungstechnik und verbessern die Sicherheitsstandards.“ Nicht zuletzt ist auch die Leihgabe attraktiver, überregional ausstrahlender Sammlungen mit entsprechenden Depotanforderungen der Leihgeber verknüpft.

Die private und gemeinnützige Hermann Reemtsma Stiftung fördert kulturelle und soziale Projekte im nördlichen Deutschland, in Ostdeutschland und vereinzelt in Polen. Die Stiftung ist Förderpartner für Institutionen und Initiativen, die öffentliche Baudenkmale und Kulturgüter erhalten. Sie unterstützt Vorhaben in der Familien- und Jugendfürsorge sowie Kranken- und Behindertenfürsorge. Die Optimierung der Lagerbedingungen, wissenschaftliche Untersuchungen sowie dringende Konservierungs- und Restaurierungsvorhaben bleiben in Museen oft mangels Ressourcen auf der Strecke. Daher haben die Hermann Reemtsma Stiftung und die Kulturstiftung der Länder 2014 mit weiteren Partnern das Programm „Kunst auf Lager. Bündnis zur Erschließung und Sicherung von Museumsdepots“ ins Leben gerufen. Im Rahmen dieses Bündnisses unterstützt die Stiftung nun den Museumsverbund Elbe-Elster.

Kontakt


Herr Torsten Hoffgaard

Pressestelle
Pressereferent
Ludwig-Jahn-Straße 2
04916 Herzberg (Elster)
Telefon: 03535 46-1201
E-Mail: pressestelle@lkee.de oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Herr Holger Fränkel

Pressestelle
SB Medienservice
Ludwig-Jahn-Straße 2
04916 Herzberg (Elster)
Telefon: 03535 46-1243
E-Mail: holger.fraenkel@lkee.de oder Kontaktformular E-Mail: amtsblatt@lkee.de oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
© 2017, Landkreis Elbe-Elster