Hilfsnavigation

Fotocollage mit Karl V. an der Klosterprobstei im brennenden Mühlberg anno 1547

Volltextsuche

Sprache

27.05.2019

Erleben Sie ein Wochenende fernab vom Großstadtgetriebe

Am 20. und 21. Juli den Landkreis bei der Aktion „48-Stunden Elbe-Elster“ mit Bus und Bahn günstig erkunden/ Kunst, Kultur und Kulinarik erwarten die Besucher
Das Logo der Aktion »48-Stunden Elbe-Elster«

Das Logo der Aktion »48-Stunden Elbe-Elster«
© Tourismusverband Elbe-Elster-Land
Ein erlebnisreiches Wochenende mit vielen Angeboten zwischen Kunst, Kultur und Kulinarik fernab vom Großstadtgetriebe erwartet die Teilnehmer der Aktion „48-Stunden Elbe-Elster“ jeweils am 20. und 21. Juli im Landkreis. Der Öffentliche Personennahverkehr bringt Gäste an diesen Tagen günstig ans Ziel. Die Tour führt beginnend am Bahnhof in Elsterwerda, wo die Ankömmlinge mit einem Regionalmarkt begrüßt werden, zum historischen Schlossensemble. Dort erfahren die Gäste bei einer Stadtführung Wissenswertes und können bei einem Picknick ganz á la Fontane entspannen. Weiter geht es über Elsterwerda-Biehla nach Dobra, wo der Kettensägenkünstler Roland Karl sich über die Schulter schauen lässt.
Das Plakat zur Aktion »48-Stunden Elbe-Elster«

Das Plakat zur Aktion »48-Stunden Elbe-Elster«
© Tourismusverband Elbe-Elster-Land
Dazu gibt es frisch gemosteten Saft und eine Tasse Kaffee sowie selbst gebackenen Kuchen. Im Elster-Natoureum in Maasdorf warten dann Miniaturwelten, Modelleisenbahnen und Ausstellungen zur einheimischen Tier- und Pflanzenwelt sowie zur regionalen Kohle-, Energie- und Industriegeschichte. Anschließend erfahren Besucher in der Kurstadt Bad Liebenwerda, was es mit dem berühmten „Schwarzen Gold“ auf sich hat. Eine Führung durch die „Kurstadt im Park“ klärt u. a. darüber auf, warum der Lubwartturm so besonders ist. Kulinarische Gaumenfreuden warten in Zeischa darauf, probiert zu werden. Dazu gibt es Informatives über den Anbau von Szechuan-Pfeffer. Das Gut Saathain verwöhnt mit hausgebackenem Kuchen und Klängen am Blüthnerflügel. Köstlichkeiten, wie röstfrischer Kaffee, Rosenbowle und -­butter, duftende Rosen sowie eine Fotoausstellung werden ihren Reiz sicher nicht verfehlen.
Eine junge Familie (Rico und Katrin mit den Kindern Paul und Clara) im Miniaturenpark Elsterwerda, Landkreis Elbe-Elster, **Foto: Andreas Franke**

Auf 30.000 Quadratmetern über 120 Miniaturen, wie Burgen, Schlösser oder auch Mühlen, entdecken können Ausflügler bei der Aktion »48-Stunden Elbe-Elster« am 20. und 21. Juli im Landkreis
Eine junge Familie (Rico und Katrin mit den Kindern Paul und Clara) im Miniaturenpark Elsterwerda, Landkreis Elbe-Elster, **Foto: Andreas Franke**
© Andreas Franke
Mit dem Kräuterweiblein geht es dann in Prösen auf Wanderung, und in Gröden gilt es, den am höchsten gelegenen Punkt in Brandenburg, den Heidebergturm, zu besteigen. Am Landhaus Gröden wartet ebenfalls ein vielseitiges Programm. Dort gibt es eine Dorf-Rallye mit dem Segway, die zum Mitmachen einlädt. Gäste können darüber hinaus E-Bikes ausleihen oder sich auf eine Zeitreise zwischen Glaube und Heimat in der sächsisch-barocken Kirche und der Heimatstube begeben. Energie und Geschichte kann man kompakt in Plessa erleben, zum Beispiel bei einer unvergesslichen Mühlen- und Kraftwerksführung, einer Wanderung oder bei einer Stärkung im historischen Ambiente der Mühlenschänke Plessa. Die letzte Station der Aktion „48-Stunden Elbe-Elster“ führt die Tagesausflügler per Bustour zurück nach Elsterwerda. Im dortigen Erlebnis- und Miniaturenpark sind auf 30.000 Quadratmetern über 120 Miniaturen, wie Burgen, Schlösser oder auch Mühlen, zu entdecken und zu erkunden. Die Anreise kann entspannt mit dem Zug erfolgen. Alle zwei Stunden fährt der RE5 ab Berlin. Ebenso können Interessenten mit Zügen ab Dresden, Leipzig, Falkenberg/Elster und Cottbus anreisen. Die Busse der VerkehrsManagement Elbe-Elster GmbH fahren im Stundentakt auf der gesamten geschilderten Route mit vielen Angeboten zwischen Kunst, Kultur und Kulinarik kostenfrei die einzelnen Stationen an, und es besteht die Möglichkeit, an jeder Sonderhaltestelle aus –und zuzusteigen.

Besondere Höhepunkte an diesem Wochenende:

· „Classic open air“ am Samstag, 20. Juli, ab 20 Uhr, auf dem Marktplatz in Elsterwerda (kostenfrei).

· „Kurkonzert“ mit dem Blasorchester Cottbus e. V. am Sonntag, 21. Juli von 15 bis 17 Uhr (kostenfrei).

· Musikalisch - literarisches Programm zur Poesie der Rose in der Fachwerkkirche in Saathain am Sonntag, 21. Juli ab 16 Uhr 

Weitere Informationen unter www.elbe-elster-land.de

Kontakt


Herr Torsten Hoffgaard

Pressestelle
Pressereferent
Ludwig-Jahn-Straße 2
04916 Herzberg (Elster)
Telefon: 03535 46-1201
Fax: 03535 46-1239
E-Mail: pressestelle@lkee.de oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Herr Holger Fränkel

Pressestelle
SB Medienservice
Ludwig-Jahn-Straße 2
04916 Herzberg (Elster)
Telefon: 03535 46-1243
Fax: 03535 46-1239
E-Mail: amtsblatt@lkee.de oder Kontaktformular E-Mail: holger.fraenkel@lkee.de oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
© 2019, Landkreis Elbe-Elster